Monatsarchiv: April 2011

Bloggende Väter und die Politik

Die letzten Monate waren sehr turbulent. Nicht nur, dass micht mein neuer Job auf Trab hält, auch privat geht es eher turbulent zu. Meine kleine Tochter bildet seit ihrer Geburt den neuen zentralen Punkt in meinem Leben, weshalb für das Blog polit.x immer weniger Zeit bleibt.

Ein wenig Zeit für das Thema „Politik im Netz“ habe ich aber neulich doch gefunden, als ich von futurezone.at für einen Kommentar angefragt wurde. Die Quintessenz des Beitrags:

Wer politische Online-Kommunikation auf Kampagnen beschränkt sieht, wird darin keinen Erfolg haben. Da helfen hunderttausende Besuche auf der eigenen Plattform nichts, wenn nicht in die langfristige Kommunikation und Beziehungspflege mit der eigenen Zielgruppe investiert wird.

Am Ende des Tages darf es in der politischen Kommunikation nicht ausschließlich um Facebook, Twitter oder irgendein anderes Tool gehen. Handfeste Projekte und konstruktive politische Arbeit müssen im Vordergrund stehen. Diese Arbeit muss man oft besser verkaufen. Social Media kann dabei helfen – davon bin ich überzeugt. Nur darf der Verkauf nicht zum Grundprinzip der eigenen Arbeit werden.

Hoffentlich spannende Beiträge in diesem Bereich wird es demnächst von mir auch im Rahmen des Projekts „Soziale Bewegungen und Social Media“ geben.

Wo ich aktuell aber die meiste freie Zeit investiere ist mein neues Blog, http://www.ultimatemoms.at, zum Thema Vater Tochter Beziehung und Erziehung. 😉 Beiträge auf politx.at werden zukünftig deshalb etwas seltener erscheinen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines