Augmented Reality – Zukunft, wir kommen!

Wer anderen erklären will, wie Augmented Reality funktioniert, tut dies am einfachsten mit dem Hinweis auf die Verschmelzung der realen und digitalen Welt. Schwieriger wird’s schon wenn es darum geht, zu zeigen, welchen (echten) Nutzen dieses zukunftsträchtige Tool hat. Allzu leicht verheddert man sich in Sätze wie

„Naja, da kannst du so mit Karten … und Informationen… und Menschen…ähm… tun. Und du verbindest sie, und dann kannst du … sehen… mit deinem Handy… und wenn deine Freunde in der Nähe sind kannst du sie dann auch sehen… und ihre Daten…“

Kein Wunder, denn allzu viel hat man von dieser neuen Wundertechnologie noch nicht wirklich gesehen.

Verschmelzung der Medien

Esquire Cover - Augmented Reality SpecialVor kurzer Zeit fiel mir aber doch ein nettes Beispiel in die Hände bzw. hat es mir mein lieber Postzusteller in einem Stück nach Hause gebracht: Die letzte Esquire-Printausgabe mit dem Augmented Reality Special.

Mitten auf dem Cover, direkt unter Robet Downey Juniors Hintern, prangert ein AR-Tag. Weitere sind im gesamten Heft zu finden. Nach Installation der entsprechenden Software geht’s auch schon los. Die Webcam aktivieren, das Heft entgegenhalten und sehen was passiert. In kurzen Videos führt dabei Downey Jr. Durch das Heft und stellt die spannendsten Artikel vor.

Darunter ist auch der „lustige Witz von einer schönen Frau“. Der ist zwar nicht neu und wird auch nicht viel besser wenn sie ihn erzählt. Nach Mitternacht, so verspricht sie aber, wird es schmutziger… 😉

Esquire - Joke from a beautiful woman - AR Special

Esquire - Joke from a beautiful woman - AR Special

Augmented politx

„Zukunft wir kommen“ könnte der Leitspruch von AR lauten. Wie schnell diese Entwicklung passieren wird, entscheidet vor allem die technische Weiterentwicklung der mobilen Endgeräte. Die Akzeptanz der neuen Technologie durch die User und „Kunden“ wird aber in einem hohen Maße davon abhängen, wie sinnvoll die Einsatzmöglichkeiten gestaltet werden (können).

Im politischen Bereich könnte ich mir einige Anwendungsbeispiele für AR vorstellen. Angefangen von einfachen Eintragungen von Kontaktinformationen auf unterschiedlichsten Karten, über Aktivierung des Involvements bei jüngeren Wählerschichten bis zur Begleitung von Wahl-Kampagnen und deren grafischer Darstellung (in Verknüpfung mit anderen Medien) ist durchaus einiges drinnen. Ein Beispiel zu #Unibrennt gibt es hier. Ein ansprechender AR-Layer für das Gebiet Schladming Dachstein (von Peter Höflehner) ist hier zu bestaunen.

AR-Layer von Peter Höflehner

AR-Layer für Schladming Dachstein

Die Anwendung ist nicht nur in der Lage, die Frage „Welcher Berg ist das?“ zu beantworten, sondern findet auch die nächste Skihütte für den Einkehrschwung oder den nächsten Parkplatz.

Wohin sich der Markt für AR entwickeln könnte, hoffe ich unter anderem auch beim kommenden Mobile Monday zu erfahren. Vielleicht kann man sich dort ja vorstellen sinnvolle Projekte für den politischen Bereich gemeinsam zu entwickeln.

PS: Wer keine aktuelle Esquire Ausgabe bei der Hand hat: einfach die Fotos downloaden, ausdrucken und in die Webcam halten… ist ganz witzig.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Augmented Reality, Esquire, Politik2.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s